Al sud del Vesuvio

Barocke und traditionelle Musik aus Süditalien

Mit dem Programm „Tarantella“ schöpft das Ensemble Fiori Musicali Austria aus der reichen musikalischen Tradition Süditaliens. Die Tarantella mit ihren verschiedenen Varianten, ist ein populärer Musik- und Tanzstil, dessen Wurzeln bis ins Mittelalter zurückreichen und ursprünglich aus der Region von Tarent stammt, wo er mit dem Phänomen des Tarantismus verbunden war. Im 19. Jahrhundert wurde die Tarantella zu einem der bekanntesten Embleme des Königreichs beider Sizilien. Zwischen dem 18. und 20. Jahrhundert ließen sich viele gelehrte Komponisten von den Motiven und Rhythmen der südlichen Traditionen inspirieren und schufen ein eigenes Genre der gelehrten Tarantella.

Die Volksmusik Süditaliens hat ihre Wurzeln in verschiedenen Kulturen. Das Programm umfasst auch traditionelle Serenaden und Liebesliedern aus dem Gebiet der Magna Graecia, gesungen in Griko, eine Sprache, die altgriechische, byzantinisch-griechische und italienische Elemente aufweist und in den griechischen Enklaven in Süditalien  wie Salento  (Apulien) und vereinzelt auf Sizilien gesprochen wird.  Aus Sizilien stammen Lieder, die mit ihrer rauen Zärtlichkeit berühren, unmittelbar und mitreißend und unterschiedlichsten (orientalischen und arabischen) Einflüsse aus dem Mittelmeerraum haben. Die Musik der süditalienischen Renaissance und Barock Komponisten fügen sich wunderbar in den volkstümlichen Liedern ein.

Teilweise wenig bekannt, das Ensemble Fiori Musicali Austria schöpft aus eine große Tradition Instrumentalmusik aus dem Settecento. 

Verschiedenen Varianten der Tarantella und andere Volkslieder geben eine tänzerische Note an das Programm.

FIORI MUSICALI AUSTRIA

Irene Coticchio, Stimme, Tambourin

Alenka Brecelj, Violine

Carles Munoz Camerero, Cello/Schlüsselfidel

Marinka Brecelj, Cembalo und Leitung

Werke von Nicola Matteis, Emanuele Barbella, Domenico Scarlatti sowie alte traditionelle süditalienische Lieder