Mare Mediterraneum – alte Musik- tiefe Verbindungen





„Das Mittelmeer, was ist das? Tausend Dinge zugleich. Nicht nur eine Landschaft, Nicht ein Meer, sondern eine Abfolge von Meeren. Nicht eine Zivilisation, sondern viele übereinandergeschichtete Zivilisationen.
Das Mittelmeer ist eine uralte Wegkreuzung. Seit tausenden von Jahren fließt hier alles zusammen, vermischt sich und wird Teil seiner ereignisreichen Geschichte“
Fernand Braudels „Die Welt des Mittelmeeres“
Programm

MARE MEDITERRANEUM
alte Musik – tiefe Verbindungen

Aramäischer Kirchengesang Al tareyk ito (am Tor der Kirche)
(Syrisch-Orthodox)

Anonimo (Spain XVI sec) Si la noche
Bella de vos some amoros
Cancionero de Uppsala, Fernando de Aragon, Duque de Calabria, 1556

Claudio Monteverdi Quel sguardo sdegnosetto
(1567 – 1643) aus: Madrigali, Canzonette e Scherzi musicali, IX
Barbara Strozzi Che si può fare
(1619 – 1664?) aus : Arie op. seconda -1651
Girolamo Frescobaldi Se l’aura spira
(1583-1643) aus: Primo libro d’arie musicali per cantarsi, 1630

F. M. Veracini Sonata sesta per flauto in a moll
(1690 – 1768) Largo – Allegro – Allegro – Allegro

Antonio Martin y Coll Las Follias für Viola da gamba und cembalo
(1650 – 1734)

Georg F. Händel Se pietà di me non senti, giusto ciel
(1622-1697) Aus der Oper “Giulio Cesare in Egitto”

************ P a u s e *********

Alessandro Marcello Concerto in d moll
(1673-1747) Allegro – Adagio – Presto
(in der Bearbeitung für Cembalo solo von J. S. Bach)

Tomaso Antonio Vitali Sonata duodecima „la follia“
(1663 – 1745) für Flöte, Gambe und b.c.

Stefano Landi Homo fugit velut umbra-
(1587-1639) (Passacaglia della vita)

Anonym/Traditionell Durme durme (Sephardisch)
Longa Riad (Arabisch)
La Dama d’Arago (Catalan)
O Soñjal (Bretonisch)
Hasapiko (Griechisch-Constantinopel)
La vendemmia – Die Weinlese (Toskanisch)

Zusammenfassung
MARE MEDITERRANEUM