Pia Pircher Viola da gamba

Pia Pircher, in Wien geboren, ist seit ihrer frühen Kindheit durch Töne und Musik fasziniert, sie entwickelte ein starkes Interesse für den ästhetischen und philosophischen Ursprung und kulturellen Hintergrund der Kunst, und die Ausdruckskraft der Musik, insbesondere auf der Gambe. Vielfalt der Klänge und Expression ist Pias Ziel, sowie eine zeitgemäße Annäherung an das Instrument und ihre eigene Sprache darauf zu finden.
Pia hat zahlreiche Preise und Stipendien, darunter den ersten Preis des 11. Biagio-Marini-Wettbewerb, den 5. Preis beim 5. Int. Bach-Abel Wettbewerb für Viola da gamba erhalten, weiters war sie Finalistin des 4. Int. Wettbewerb Prinz Francesco Maria Ruspoli. Pia empfing das Start-Stipendium 2015 des österreichischen Bundeskanzleramts und Ministeriums für Kunst und Kultur, das österreichische Kunststipendium 2013/14 für Wissenschaft und Forschung, das Leverhulme Postgraduiertenstipendium und ist Stipendiatin der PRO SCIENTIA Studienstiftung. Sie nahm an Meisterkursen bei Wieland Kuijken, Paolo Pandolfo und Hille Perl teil und absolvierte ihr Studium an der Musikhochschule Trossingen (Lorenz Duftschmid), dem Royal College of Music (Richard Boothby, Reiko Ichise) und dem Mozarteum Salzburg (Vittorio Ghielmi).
Zuletzt war Pia als Solistin an der Londoner Händel-Festspielen, Queens Gallery/Buckingham Palace, der Cobe Collection, Styriarte Festival und Trigonale Festival, bei den Wiener Sängerknaben, mit Reinhard Goebel und der Dresdner Staatskapelle zu hören und hielt Vorträge auf der International Biennale Conference on Baroque Music, dem Int. Festival of Viols London und für die Viola da gamba Gesellschaft von Großbritannien in Oxford. Weiters trat Pia im Sommer 2015 als Solistin der Young Artist Series von Brighton Early Music Festival Live! und dem Fringe Festival Oude Muziek in Utrecht auf.